In der Ghüder-Post 2017 wurde der Freitag, 14. April 2017 fälschlicherweise als offizielles Datum für die Grüngutannahme kommuniziert. Da es sich dabei um den Karfreitag handelt, findet an diesem Tag selbstverständlich keine Annahme statt.

Wir bitten Sie um Kenntnisnahme und danken für Ihr Verständnis.


Um die Kenntnisse für die Bedeutung des Waldes zu fördern, stellte uns die Organisation WaldSchweiz (Verband der Waldeigentümer) anlässlich des Internationalen Tag des Waldes (ITW) vom 21.03.2017 wiederum ein Rätsel mitsamt Wettbewerb zum Publizieren zur Verfügung. Auf der Website von www.wald.ch – „Unser Wald. Nutzen für alle.“ – finden Sie das Waldkreuzworträtsel mit allen Angaben zum kostenlosen Download. Der Wettbewerb mit attrakiven Preisen läuft bis zum 31.05.2017.

Der ITW 2017 widmet sich dem Schweizer Holz. Dieser nachwachsende einheimische Rohstoff ist eine bedeutende Leistung unserer Wälder. Etwa 535 Millionen Bäume stehen im Schweizer Wald. Pro Einwohnerin oder Einwohner ergibt das 66 Waldbäume. Der gesamte Holzvorrat im Schweizer Wald beträgt etwa 427 Mio. m3. Alle drei Sekunden wächst 1 m3 Holz nach, was einem Würfel mit 1 Meter Kantenlänge entspricht. Jährlich wachsen also etwa 10 Mio. m3 Holz nach und davon werden rund 2.2 Mio. Tonnen CO2 als Kohlenstoff gebunden. Nach dem Ernten wird das Holz nach traditionellem Handwerk sowie modernen Techniken zu qualitativ hochstehenden Produkten weiter verarbeitet. Holzfachleute wie Säger, Zimmerinnen, Schreiner, Drechslerinnen sind bestens qualifiziert im Umgang mit dem faszinierenden Rohstoff. Dank handwerklicher Perfektion entstehen Tische, Stühle oder Häuser und Brücken, deren Wertschöpfung in der Region verbleibt. Auch beim Holz stellt sich die Frage nach seiner Herkunft. Im verbauten Holz bleibt übrigens CO2 auf lange Zeit gebunden.

WaldSchweiz
Verband der Waldeigentümer
Rosenweg 14
CH-4501 Solothurn
T +41 32 625 88 70
F +41 32 625 88 99


Wie üblich erhalten die Stimmberechtigten mit den Abstimmungsunterlagen die Erläuterungen des Bundesrats. Dieses Abstimmungsbüchlein erklärt in Texten verschiedener Länge, worum es in den Vorlagen geht und welches die wichtigsten Argumente von Gegnern und Befürwortern sind.

Neu gibt es diese Informationen auch als Videoclip. Seit dem Urnengang vom 5. Juni 2016 produziert die Bundeskanzlei im Rahmen eines Pilotprojekts Erklärvideos zu den Abstimmungen. „Worum geht es?“, „Welches sind die Argumente des Komitees?“, „Welches sind die Argumente von Bundesrat und Parlament?“. Auf diese Fragen geben die zwei- bis dreiminütigen Clips der Bundeskanzlei Antworten.

Die Videos visualisieren die Abstimmungserläuterungen des Bundesrats und ergänzen die bestehenden Mittel zur Abstimmungsinformation. Sie erklären primär die Abstimmungsvorlage, enthalten aber auch die wichtigsten Argumente von Gegnern und Befürwortern. Dabei gelten dieselben gesetzlichen Grundsätze wie bei den schriftlichen Abstimmungserläuterungen: Vollständigkeit, Sachlichkeit, Transparenz und Verhältnismässigkeit.

Zum den gesamten Abstimmungsdossiers inkl. Videos gelangen Sie hier:


Gemäss Publikation im Thuner Anzeiger vom 19.01.2017

Einwohnergemeinde Unterlangenegg
Feuerwehr-Übertragungsreglement, Inkrafttreten

In Anwendung von Artikel 45 der Gemeindeverordnung vom 16.12.1998 (GV; BSG 170.111) wird hiermit öffentlich bekannt gemacht, dass das von der Versammlung der Einwohnergemeinde Unterlangenegg am 7. Dezember 2016 beschlossene „Reglement zur Übertragung der Feuerwehraufgaben an die Einwohnergemeinde Oberlangenegg“ am 1. Januar 2017 in Kraft getreten ist.

Namens der Einwohnergemeinde Unterlangenegg

Der Gemeindeschreiber


Gemäss Publikation im Thuner Anzeiger vom 15. & 22.12.2016

Protokoll Gemeindeversammlung 7. Dezember 2016

Das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 7. Dezember 2016 liegt ab 15. Dezember 2016 bis am 16. Januar 2017 bei der Gemeindeverwaltung Unterlangenegg öffentlich auf. Weiter kann das Protokoll hier (siehe Link oben) eingesehen werden. Während der Auflagefrist kann beim Gemeinderat Unterlangenegg schriftlich Einsprache dagegen erhoben werden. Der Gemeinderat entscheidet über die Einsprachen und genehmigt das Protokoll.

Unterlangenegg, 15.12.2016

Gemeindeschreiberei Unterlangenegg


Gemäss Publikation im Thuner Anzeiger vom 15., 22. & 29.12.2016

Die Gemeindeverwaltung bleibt auf Grund der Festtage vom Montag, 26.12.2016 bis und mit Mittwoch, 4.01.2017 geschlossen.
Ab Donnerstag, 5.01.2017 gelten wieder die gewohnten Öffnungszeiten.

Diejenigen, die in diesem Zeitraum eine SBB Tageskarte reserviert haben werden gebeten, diese vorgängig abzuholen. In Notfällen wenden Sie sich bitte per Mail an den Gemeindeschreiber: hans.tschanz@unterlangenegg.ch.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und die Kenntnisnahme.

Der Gemeinderat und das Personal der Gemeindeverwaltung Unterlangenegg wünschen Ihnen frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr.

Weihnachtsbaum


Eine Kurzzusammenfassung der Gemeindeversammlung:

57 von 754 Stimmberechtigten waren anwesend,
was einer Beteiligung von 7,56 % entspricht.

 

Die Ergebnisse

1. Fusion Feuerwehren Schwarzenegg & Eriz;
a) Kenntnisnahme Zusammenarbeitsvertrag und Feuerwehrreglement
b) Genehmigung Übertragungsreglement

Das Übertragungsreglement wurde einstimmig genehmigt. Damit kann die Feuerwehr Schwarzenegg regio, bestehend aus den Gemeinden Eriz, Horrenbach-Buchen (innerer Teil), Oberlangenegg (als Sitzgemeinde) und Unterlangenegg nach langen Vorverhandlungen ab 1.01.2017 als neu fusionierte Feuerwehr ihren Auftrag wahrnehmen. Die Gemeinden Eriz (wo der innere Teil von Horrenbach-Buchen angeschlossen ist) und Oberlangenegg haben nämlich bereits an ihren vorher abgehaltenen Gemeindeversammlungen zugestimmt.

 

2. Budget 2017;
Beratung und Genehmigung inkl. Festsetzung Steueranlage, Liegenschaftssteuer und Feuerwehrersatzabgabe

Das Budget mit einer Steueranlage von 1.85, einem Liegenschaftssteueransatz von 1,2 ‰ vom amtlichen Wert und mit einer Feuerwehrersatzabgabe von 18,36 % der einfachen Steuer wurde bei einem Defizit von Fr. 222‘835.- mit einer Gegenstimme genehmigt.

 

3. Wahlen;

a) drei Mitglieder der Baukommission
Bohnenblust Christian, Friedli Beat und Imhof Rahel wurden wiedergewählt.

b) zwei Mitglieder der Forstkommission
Blaser Daniel (Präsident) und Fahrni Urs wurden wiedergewählt.

c) zwei Mitglieder der Schulkommission
Füllemann Lars wurde wiedergewählt, Reusser Susanna, Hausfrau, Hinterzäunen wurde neu gewählt.

 

4. Verschiedenes

  • Der Präsident informiert, dass das Projekt Neuerschliessung des Gebiets „Bruch“ abgebrochen werden musste. Erläuterungen sind auf Seite 13 der aktuellen Gemeindepost zu entnehmen.
  • Gemeinderat Graf informiert über das Friedhofgebäude Schwarzenegg. Von anfangs Mai bis Ende Oktober ist das Gebäude auf Grund der Sanierungsarbeiten nicht nutzbar. Als Ersatz wird auf die Aufbahrungshalle in Buchholterberg oder Steffisburg ausgewichen.

Schluss der Versammlung: 21:25 Uhr.


Eine Mitteilung der Gemeinde Steffisburg, Abteilung Sicherheit

Am Freitag, 9. Dezember 2016 findet in Steffisburg der Chrischtchindli-Märit statt. Der öffentliche Verkehr wird deshalb nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.

Die Endstation der Linie 1 (Spiez – Thun – Steffisburg) wird ab 13:00 Uhr bis 23:00 Uhr zur Haltestelle „Bösbach“ verlegt. In dieser Zeit werden die Haltestellen „Platz“, „Dorf“, „Kirche“ und „Flühli“ nicht bedient.

Aus Sicherheitsgründen fahren auch in diesem Jahr die Busse in Richtung Eriz und Heimenschwand ebenfalls nicht mehr durch den Markt. Die Busse verkehren ab 13:00 Uhr bis und ab der Haltestelle „Kirche“ (Endstation).

Die Verkehrsbetriebe STI werden die Auswirkungen der Fahrplaneinschränkung auf ihrer Internetseite beschreiben sowie an den Haltestellen und in den Bussen bekannt machen. www.stibus.ch

Für Ihr Verständnis wird bestens gedankt.


Informationen vom Schweizer Tierschutz STS

TIERE VERSCHENKEN
Weihnachtszeit ist Geschenkezeit. Tiere sind jedoch häufig kein geeignetes Mitbringsel, schon gar nicht als Überraschung für den Beschenkten. Der STS empfiehlt, die Anschaffung eines Haustieres mit der ganzen Familie zu überdenken und sich dafür genügend Zeit zu nehmen. Ist das Familienprojekt Heimtier gut überlegt und beschlossene Sache, rät der Schweizer Tierschutz STS dazu, das Tier in der ruhigen Zeit nach den Festtagen gemeinsam auszusuchen und ins neue Heim zu holen. Die stressigen Feiertage sind eine ungünstige Zeit zur Eingewöhnung – das Tier würde es unnötig schwer haben.
Auf www.adopt-a-pet.ch finden Sie Schützlinge, die in Tierheimen unserer Sektionen auf ein neues Zuhause warten.
Verschenken Sie doch eine Patenschaft, um einem alten oder schwervermittelbaren Heimtier ein artgemässes Leben im Tierheim zu ermöglichen. Kontaktieren Sie dazu » unsere Sektionen.

VÖGEL FÜTTERN IM WINTER
An kalten Wintertagen ist das Thema Wildvogelfütterung aktuell. Zahlreiche Läden bieten bereits im Frühherbst Vogelfutter an. Doch was muss bei der Wildvogelfütterung beachtet werden? Dazu mehr im » STS-Merkblatt «Füttern von Vögeln im Winter».

Weitere Infos finden Sie auf www.tierschutz.com

Logo Schweizer Tierschutz


Die Publikation zur Gemeindeversammlung vom 7. Dezember 2016 wurde im amtlichen Anzeiger vom 3. und 10.11.2016 wie nachfolgend aufgeführt veröffentlicht. Wo ein Link vorhanden ist, erhalten Sie Zusatzinformationen.

Ordentliche Versammlung

Mittwoch, 7. Dezember 2016 um 20:00 Uhr
im Singsaal des Oberstufenzentrums Unterlangenegg

Traktanden:

  1. Fusion Feuerwehren Schwarzenegg & Eriz;
    1. Kenntnisnahme Zusammenarbeitsvertrag und Feuerwehrreglement
    2. Genehmigung Übertragungsreglement
  2. Budget 2017;
    Beratung und Genehmigung inkl. Festsetzung Steueranlage, Liegenschaftssteuer und Feuerwehrersatzabgabe
  3. Wahlen; Es sind zu wählen
    1. drei Mitglieder der Baukommission
    2. zwei Mitglieder der Forstkommission
    3. zwei Mitglieder der Schulkommission
  4. Verschiedenes

Die Akten zu den Traktanden 1 & 3 liegen 30 Tage, jene zu Traktandum 2 mindestens 10 Tage vor der Versammlung in der Gemeindeschreiberei Unterlangenegg zur Einsichtnahme öffentlich auf.

Gemeindebeschwerden gegen Versammlungsbeschlüsse sind innert 30 Tagen, in Wahlsachen innert 10 Tagen nach der Versammlung schriftlich und begründet beim Regierungsstatthalteramt Thun einzureichen. Festgestellte Verfahrensmängel müssen während der Gemeindeversammlung gerügt werden (Rügepflicht).
Alle Stimmberechtigten sind zur Versammlung freundlich eingeladen. Stimmberechtigt sind Schweizerinnen und Schweizer, die seit mindestens drei Monaten in der Gemeinde wohnhaft sind und das 18. Altersjahr zurückgelegt haben.

Unterlangenegg, 31. Oktober 2016
Der Gemeinderat