Anlässlich der ersten Volkszählung im Jahre 1850 wies die Gemeinde mit 1220 Einwohnern den höchsten Bevölkerungsstand aus. Dieser ging seither stetig zurück. An der letzten Volkzählung im Jahre 2000 wurden noch 953 Einwohner gezählt, und im Jahr 2005 waren es noch 916. Heute hat sich der Stand bei etwas mehr als 900 Einwohnern stabilisiert, wovon gut 700 stimmberechtigt sind. Durch die Ortsplanungsrevision im 2009, bei welcher Bauland eingezont werden konnte, macht sich seit 2012 eher wieder eine Zunahme bemerkbar.

Einwohnerzahlen

1.1.2013 = 938 1.1.2014 = 926 1.1.2015 = 918 1.1.2016 = 932 1.1.2017 = 976
davon 19 Ausländer davon 23 Ausländer davon 19 Ausländer davon 17 Ausländer davon 22 Ausländer

 

Weitere statistische Angaben:

Steuerpflichtige ca. 570 (Stand 2015)
Stimmberechtigte ca. 740 (Stand 2016)  
Erwerbstätige ca. 350, davon   37 % im 1. Sektor (Land- und Forstwirtschaft)
 (Stand 2012)   17 % im 2. Sektor (Gewerbe und Industrie)
  46 % im 3. Sektor (Dienstleistungen)
Altersverteilung 0 – 19 Jahre 20,3 %
 (Stand 2013) 20 – 64 Jahre 61,4 %
>64 Jahre 18,3 %
Bevölkerungsdichte: 135 Einwohner pro km2. (Stand 2013)
Die Sozialhilfequote beträgt 2,4 %. (Stand 2013)

 

Herkunft und Nationalität

Anfang 2005 waren von den 917 Einwohnern 904 (=98,58 %) Schweizer Bürger. Bei der letzten Volkszählung gab es neben 97,84 % Schweizer Staatsangehörigen – davon neun Doppelbürgern – Zugewanderte, vor allem aus Deutschland, Serbien-Montenegro, Afrika und Frankreich.

Sprache

Die Bevölkerung benutzt im Alltag als Umgangssprache eine hochdeutsche Mundart. Der gesprochene Dialekt ist ähnlich wie der vom oberen Emmental. Bei der letzten Volkszählung im Jahr 2000 gaben 97,95 % Deutsch, 0,54 % Serbokroatisch und 0,43 % Arabisch als Hauptsprache an.