Traktandum 1, Kenntnisnahme Kreditabrechnung Generelle Entwässerungsplanung (GEP)

An der Gemeindeversammlung vom 7.12.2002 wurde für die GEP-Erarbeitung ein Verpflichtungskredit von 120‘000.– Franken gesprochen.

Bereits an der Gemeinderats-Sitzung vom 20.04.2005 sah man, dass der Verpflichtungskredit nicht ausreichen würde, als die Submission für Kanalreinigung und Kanalfernsehaufnahmen durchgeführt wurde. Für diese beiden Arbeiten schätzte man im Jahr 2002 den Aufwand auf je Fr. 17‘000.–, also insgesamt Fr. 35‘000.–. Die tiefste Offerte der Arpe AG, Oberhofen betrug jedoch gemäss Offertenvergleich Fr. 68’455.80.

Die Differenz wurde damit begründet, dass die Zahlen 2002 lediglich auf Kostenschätzungen basierten, welche sich in der Zwischenzeit als zu tief erwiesen. Folglich wurde der Gemeindeversammlung ein Nachkredit von Fr. 40‘000.– beantragt, welcher am 8.06.2005 diskussionslos genehmigt wurde.

Nun endlich konnten Projekt und Kreditabrechnung nach langer Erarbeitungszeit abgeschlossen werden. Die Abrechnung zeigt sich wie folgt:

•    Kredit & Nachkredit GEP, GV 7.12.2002 & 8.06.2005, total Fr. 160‘000.00
•    Kumulierte Ausgaben per 31.12.2016 Fr. 171‘537.70
Zwischentotal bzw. Kreditüberschreitung Fr.  11‘537.70
•    abzüglich kumulierte Einnahmen per 31.12.2016 (Subventionen) Fr.   48‘747.00
Effektive Restkosten zu Lasten Gemeinde Fr. 122‘790.70

Die gesamte Kreditüberschreitung von Fr. 11’537.70 beträgt rund 7 %. Gemäss Art. 6 Abs. 3 des Organisationsreglements der Gemeinde Unterlangenegg liegt die Genehmigungskompetenz beim Gemeinderat, wenn der Nachkredit weniger als 10 % des ursprünglichen Kredits beträgt.

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 26.04.2017 die Kreditabrechnung abschliessend genehmigt und zur Kenntnisnahme an die Gemeindeversammlung überwiesen.